Seidig weich

wie Perlmutt

schimmert

ihre weiße 

Haut

auf

meiner

schwarz

 

Sie ist

Himmel

Ich bin

Erde 

 

Und wie 

starke

Herbstgesänge

zerzaust

mit wilden Gesten sie

meinen Garten

meine Reiche

und mein

kraus gelocktes 

Haar

 

Zerstäubt sich

wie ein

feiner Puder

über 

mich

und 

durch mich 

hindurch

 

Rosa Knospen 

wippen sachte

schaukeln lachend

auf und ab

Und 

meine Lippen

saugen gierig

ob die 

Knospen

bergen Saft

 

Verschlungen 

wie des

Baums Geäst

verweben

wir 

zu einem 

Netz

 

Inhalieren 

unsere Atem

dringen 

tiefer

ineinander ein

 

Und zerbersten 

wie die großen 

Wellen

Zerschellen

werden Splitter

werden klein